RETTET DIE MUR

Plattform zum Schutz der frei fließenden Mur und ihrer Naturräume


Navigation

   

Großflächige Rodungen haben begonnen!

Schlägerungen in vollem Gang – Aktivisten vor Ort

Die Rodungsarbeiten für das Murkraftwerk in Graz haben heute (06.02.) begonnen. Pünktlich am Tag nach der Wahl beginnen um 6:00 Früh Rodungstrupps an der Mur die Bäume zu fällen. Gestartet wurde an der Olympiawiese. Inzwischen finden beidseitig der Mur zwischen Puntigamer Brücke und Puchsteg, schwere Bauarbeiten statt.

Die Rodungen wurden gestartet, obwohl die Finanzierung für das Murkraftwerk nicht gesichert ist. Nach wie vor gibt es kein Grazer Budget für den Kanal, der untrennbar mit dem Projekt verbunden ist. Ignoriert werden auch die 4.000 Menschen auf der Straße und 10.000 Unterschriften, die eine klare Forderung nach einer Volksbefragung stellen, und damit das Recht auf eine Entscheidung durch die GrazerInnen!

Information vor Ort beim Radweg Höhe Seifenfabrik!

17:30 - Es wird Dunkel. Die Arbeiten werden am Murufer eingestellt. Die Aktivisten wurden von der Baustelle entfernt. Die Rodungen sind für den heutigen Tag beendet.



17:00 -
Die ersten beiden Aktivisten werden von der Polizei von der Baustelle getragen. Sie leiten passiven Widerstand. Die anderen bleiben vorerst vor Ort und können di Blockade fortsetzen.



15:35 - Aktivisten auf der Baustelle

Aktivisten haben die Bauzäune durchbrochen und sind jetzt auf der Baustelle. Es wird direkt vor Ort blockiert! Ein Aktivist stitz auf einem Harvester:

 



15:25 - Tina Wirnsberger auf Facebook:

"Die Rodungen sind im vollem Gange und werden rechtswidrig durchgeführt. Die vorgeschriebenen Sicherheitsabstände werden nicht eingehalten. Zahlreiche Menschen stehen am Bauzaun und sind durch die trotzdem fortgeführten Fällungen gefährdet!

In dieser Minute erstatten wir Grünen beim endlich eingetroffenen Einsatzleiter der Polizei vor Ort Anzeige wegen dieser Rechtswidrigkeiten und fordern einen sofortigen Baustopp."



15:20 - Hohe Sicherheitsgefährdung

Trotz hoher Sicherheitsrisiken wird teilweise nun direkt neben den Aktivisten gerodet. Vor allem kleinere Bäume werden umgeschnitten. Große Bäume können weiterhin durch die Anwesenheit und den Einsatz der Aktivisten geschützt werden.



14:00 - Teilweise Rodungsstopp am rechten Murufer

Auf der rechten Murseite (Puntigam) konnten die Rodungen im Moment in Abschnitten gestoppt werden. Die AktivistInnen halten sich dort am Radweg auf. Aus Sicherheitsgründen darf in ihrer Nähe nicht weiter gerodet werden. Die Energie Steiermark wollte die Straße von der Polizei räumen und sperren lassen. Dazu fehlen aber Bescheid und Berechtigung.




Spontane Kundgebung um 14:30!

Die Aktivisten vor Ort rufen zu einer spontanen Kundgebung auf! Treffpunkt um 14:30 Ecke Lagergasse/am Innovationspart (rechtes Murufer). Kommt hin, packt eure Bekannten ein und unterstützt die Aktivisten vor Ort!

Hier freut man sich auch über heißen Tee und etwas zu essen.


12:30 - Naturschutzorganisationen empört!

WWF verurteilt Rodungen für Murkraftwerk in seiner Presseaussendung:
„Dass aber bereits einen Tag nach der Wahl einfach mit den Rodungen begonnen wird, ohne einen Konsens zu den vielen offenen Fragen zu finden, ist ein Schlag ins Gesicht all dieser engagierten Personen. Wohin das führen kann, hat man in Österreich in den letzten Jahrzehnten schon mehrfach erlebt. Aber anscheinend wird aus diesen Fehlern der Vergangenheit einfach nicht gelernt“, kritisiert Gebhard Tschavoll, Alpenflüsse-Experte beim WWF."




12:00 - Hinter den Baggern und Motorsägen bleibt nur Verwüstung:



11:45
- auch auf der rechten Murseite wurde der Radweg nun gesperrt. Ansprechpartner vor Ort sind immer noch am Radweg Höhe Seifenfabrik und geben aktuelle Infos, was getan werden kann!



11:20 - Bild von der Olympiawiese und dem einst wunderschönen Auwald

So sah es hier noch vor Kurzem aus:



10:30 - Sicherheitsvorschriften werden missachtet:

Wolfgang Raback auf Facebook:

"Wäre ich 30 Sekunden später dran gewesen, hätte mich der fallende Baum getroffen. Habe gerade Anzeige erstattet."
 



10:30 - Aktivisten auf der Baustelle:

Termine

Alle Termine der Woche rund um die Mur findet ihr hier!


JETZT UNTERSCHREIBEN

Unterstütze die Petition gegen einen Budgetbeschluss für den ZSK

Bild zur Petition mit dem Thema: Gegen die Verschwendung von öffentlichen Geldern für den Zentralen Speicherkanal

Stromwechsel.jetzt

Sie möchten die unwirtschaftliche Investition in die Murstaustufe nicht länger mit Ihren Stromzahlungen mitfinanzieren? Die Entscheidung liegt bei Ihnen!


Wir unterstützen Sie gerne beim Stromwechsel!

Kontakt:

Plattform "Rettet die Mur"
Reitschulgasse 5
8010 Graz

E-Mail: office@rettetdiemur.at

 

-> Newsletter abonnieren

Mur findet Stadt

Das Projekt "Mur findet Stadt" ist eine Jahrhunderchance für Graz. Freizeit- und Naturraum würden dadurch verbunden, der Mur Raum zurück gegeben und eine neue Verbindung zwischen den GrazerInnen und dem frei fließenden Fluss geschaffen.

Mehr Informationen unter:
www.murfindetstadt.at

Facbook: Mur findet Stadt


Rettet die Mur
auf YouTube:

Lustige und informative Videos rund um die Mur auf unserem YouTube-Channel.